Maiandachten zum herunterladen

Im Onlineshop des Seelsorgeamtes unter finden sich zwei Sammelbände mit insgesamt 18 Maiandachten, z. B. in leichter Sprache oder für Familien, die gerne auch einzeln nach Hause geliefert werden. Band 2 der Maiandachten ist gerade neu erschienen. Natürlich findet sich auch im Gotteslob unter der Nummer 935 eine geeignete Andacht. In fast allen Pfarren haben Maiandachten einen festen Platz im Laufe des Kirchenjahrs. Für deren Organisation waren bisher schon großteils die Besitzer von Kapellen, wo das „Maibeten“ stattfindet, oder einzelne Pfarrgruppen verantwortlich, nur in geringem Maß die hauptamtlichen Seelsorger/innen. Heuer liegt das Zustandekommen der Maiandachten aber gänzlich in den Händen der Leute. Pfarren und Organisationen, etwa die kfb bieten aber dazu Unterstützung an, wie die folgenden Beispiele zeigen. Das gemeinsame Beten des Rosenkranzes – man kann ihn auch alleine, für sich beten – solle jeder je nach der eigenen Situation durchführen. Papst Franziskus rät dazu, sich vor allem auf die jeweiligen Geheimnisse des Rosenkranzgebets zu konzentrieren. Es handele sich um ein einfaches und kraftvolles Gebet. Für die Marienverehrung kennt die katholische Volksfrömmigkeit übrigens neben dem „Marienmonat“ Mai auch noch den „Rosenkranzmonat“ Oktober.

In der Osterzeit wird Maria besonders als Königin des Himmels verehrt. Im Erzbistum Köln gibt es zahlreiche Darstellungen der Gottesmutter als Königin. Einige davon können Sie hier zur Betrachtung finden. Eigentlich wollte Maria Rechberger eine Sonntagsmesse zahlen und dabei um Regen beten. Doch Gottesdienste in der Kirche sind erst ab Mitte Mai erlaubt, was der Bäuerin aus Reichenau im Mühlkreis zu lange gedauert hätte. „Ich bin erleichtert, dass wir bei der Maiandacht für den Regen beten können“, erzählt Rechberger. Bei der Kapelle, die sich gegenüber ihres Bauernhofs befindet, versammelte sich am 1. Mai ein kleines Grüppchen Gläubige. Der Grund, dass die Feier relativ kurz dauerte, war dann auch recht erfreulich: ein Schauer durchbrach die Trockenheit. Die Maiandacht in Habruck war der Auftakt einer Reihe von Maiandachten, die in der Pfarre Reichenau bis Monatsende stattfinden. „Die Feiern sind ein großes Bedürfnis in der Bevölkerung“, sagt Robert Seyr, Pfarrassistent in Reichenau.

Er habe sich in letzter Zeit händeringend damit beschäftigt, wie die Pfarre in der Corona-Krise ihren Beitrag leisten sein kann. „Soziale Hilfsleistungen braucht es bei uns eher weniger, da werden wir gar nicht so viel gebraucht“, meint Seyr. Wichtiger sei, als Pfarre präsent zu sein, nicht zuletzt in der Liturgie. „Endlich können wir wieder anfangen und etwas tun. Ich bin froh, dass durch die Maiandacht ein erster direkter Kontakt zur Pfarrbevölkerung möglich ist“, betont der Pfarrassistent. « Die Dogmatische Konstitution der Kirche Lumen Gentium spricht von der Hauskirche (LG 11): In solch einer Art Hauskirche sollen die Eltern durch Wort und Beispiel fr ihre Kinder die ersten Glaubensboten sein . Um diese Hauskirche zu frdern sind hier einige Anregungen zusammengestellt, die Eltern leicht in die Lage versetzen sollen, das Gebet in der Familie zu pflegen. Dieses gemeinsame Gebet wendet sich an Maria, der Mutter Jesu, um durch sie zu Jesus zu gehen. Wir ehren sie auch als unsere Mutter, als Frau des Magnifikat.

Maria ist, wie der hl. Ludwig Maria Grignion von Montfort sagte, der « schnellste Weg, um zu Jesus zu gelangen ». Der KDFB-Zweigverein Arrach (Diözesanverband Regensburg) hat in Corona-Zeiten eine « KDFB-Maiandacht daheim » entwickelt. Sie kann hier heruntergeladen werden: www.frauenbund-regensburg.de/startseite/aktionen-detailansicht/article/kdfb-maiandacht-daheim/ Unter dem Stichwort « Mit Maria durch den Mai » gibt es auf der Website des KDFB-Diözesanverbandes Bamberg eine Reihe von spirituellen Impulsen rund um Maria. Seinem kurzen Brief fügt der Papst zwei zusätzliche Gebete bei.

Ce contenu a été publié le Non classé par admin. Mettez-le en favori avec son permalien.

Les commentaires sont fermés.